In meinen letzten beiden Beiträgen habe ich darüber geschrieben, wie die Idee der minimalistischen Landschaftsbilder entstanden ist. Wenn ich einer Idee Form gebe, beginne ich normalerweise mit einer Skizze in einem kleinen Format, um zu sehen, wie ich die verschiedenen Teile am besten anordnen kann. Darauf folgen normalerweise Licht, Schatten und Farben ohne Details, um zu sehen, was funktioniert oder was nicht. Und manchmal entstehen aus Versehen hübsche, kleine Gemälde. Ich habe dann eines davon zu einer kleinen, einfachen Landschaft weiterentwickelt. Und das war der Anfang.

 

Da es sich um ein kleines Bild in der Mitte einer großen Seite handelte, hatte ich die Idee, den leeren Raum um es herum als Teil des Kunstwerks zu verwenden, um den minimalistischen Charakter zu verstärken. Rückblickend denke ich, dass dies auf die Erfahrung von Isolation und physischer Distanz zurückzuführen ist, die heute eine so große Rolle in unserem Leben spielt. Ich habe verschiedene Ideen und Techniken ausprobiert, um das Bild mit Elementen zu vervollständigen, und bin dann zum Design gekommen, das jetzt das Endergebnis ist.

 

Da meine Landschaftsbilder fast immer Bäume zeigen, hatte ich die Idee, eine bestimmte Baumart und einige typische Merkmale für jede der minimalistischen Landschaften zu malen. Dies führte schließlich zu drei kleinen Abbildungen eines Blattes, der typischen Grundform des Baumes und seiner Früchte, z. B. einer Kastanie. Das sind also die drei kleinen Bilder über der Landschaft. Dann dachte ich, der leere Raum darunter ist wieder zu leer. Da die Farben an sich so toll aussehen, kam die Idee der Farbpalette unterhalb der Landschaft.

 

Und was mache ich jetzt damit? Ganz einfach: Ich habe beschlossen, diese Bilder exklusiv in meinem Etsy-Shop als digitale Downloads anzubieten, die die Leute selbst zu Hause ausdrucken können. Und warum? Das hat wieder mit der Pandemie zu tun.

 

Einige Wochen nach Beginn der Pandemie schloss ich vorübergehend meinen Etsy-Shop (in dem meine Acrylbilder zum Verkauf standen). Erstens, weil ich dachte, dass Menschen auf der ganzen Welt jetzt wirklich etwas anderes im Kopf haben als Kunst zu kaufen, und zweitens, weil die unterschiedlichen Lockdown-Bestimmungen die Paketpost in andere Länder wirklich unzuverlässig machten. Ich hatte eigentlich vor, den Laden mit den Leinwandbildern wieder zu eröffnen, aber je länger die Pandemie dauerte, desto mehr kam ich von dieser Idee ab.

 

Der Grund dafür war hauptsächlich, dass so viele Menschen auf der Welt ihren Arbeitsplatz verloren oder zumindest viel weniger Einkommen haben. Ein handgemaltes Acrylbild auf Leinwand ist immer ein Luxus, da das Malen Tage oder Wochen dauert und das Bild daher nicht für ein paar Euros verkauft werden kann. Und dann kam mir die Idee, die minimalistischen Landschaften als digitale Downloads anzubieten, damit die Menschen die Werke selbst zu Hause ausdrucken können (oder über einen professionellen Drucker, wenn sie dies wünschen). Da diese kleinen Gemälde wesentlich weniger Arbeit sind als große, vollständige Landschaftsbilder, kann ich sie für ein paar Euro anbieten, damit jeder sie sich leisten kann.