Zeichnungen mit Pastellkreide haben mich schon immer fasziniert. Die Kunstwerke sind zugleich luftig und malerisch, mit übereinander liegenden Farbschichten und wunderschönen Texturen, die durch Verwischen oder das Nebeneinander unverwischter Farbflächen entstehen.

Aus diesem Grund habe ich mir vor mehr als 15 Jahren selbst ein Geschenk gemacht und 120 weiche Pastellkreiden von einem bekannten und sehr guten Hersteller gekauft. Sie sind  schön nach Farbtönen in einer Holzkiste angeordnet und es ist schon ein Vergnügen, die Kiste zu öffnen. Ich mag die weiche Textur der Kreiden und den Geruch und natürlich, wie sie auf Papier aussehen.

Aber wie bei allen Techniken sieht man die besten Ergebnisse von einem Experten. Das bin definitiv nicht und ich weiß aus eigener Erfahrung, dass das Zeichnen mit Pastellkreiden gar nicht so einfach ist. Ich male nur gelegentlich damit, und nur weil es Spaß macht und mal etwas anderes ist. Diesen Monat habe ich drei Landschaften gezeichnet. Alle drei sind eingerahmt (Holzrahmen) mit passenden Passepartouts.